Mein Herzensprojekt

 Überall auf der Welt benötigen insbesondere Kinder unsere Hilfe. Bei diesem Projekt weiß ich, dass alle Spenden dort ankommen, wo sie benötigt werden, denn schon seit mehr als 30 Jahren unterstützt Pfarrer Joachim Decker aus der Pfarreiengemeinschaft Eller-Lierenfeld in Düsseldorf tatkräftig und mit Herz Hilfsprojekte in Belarus und Litauen.  In diesem Jahr ist die Hilfe für Kinder in, bezeihungsweise geflüchtete Kinder aus der Ukraine mit dazu gekommen.


Hier kannst Du sehen, welche Projekte es gibt und wie mit Deiner Spende geholfen wurde. 

Ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgemacht haben!



Wenn auch Du Kinder in schwierigen Zeiten unterstützen möchtest, dann freue ich mich über Deine Spende auf das Spendenkonto:

St. Gertrud-Treuhandkonto
IBAN DE 04 3005 0110 0018 0608 63
BIC DUSSDEDDXXX
Kennwort: Kinder  Belarus/Ukraine

Wenn Du in den Betreff Deinen Namen und Deine Adresse einträgst, bekommst Du automatisch eine Spendenquittung vom Pfarrbüro zugesandt.

Herzlichen Dank!

Projekte in Belarus

 Die Caritas im Bistum Grodno unterstützt sozial schwache Familien und ihre Kinder mit Lebensmitteln, Dingen des täglichen Gebrauchs und Hilfsmitteln. Auch unter den inzwischen schweren Bedingungen hat in diesem Sommer ein Teil unserer Pfarreiengemeinschaft die Menschen vor Ort besucht und Eure Spenden aus dem letzten Jahr überreicht. Gekauft wurden die oben erwähnten Dinge. Herzlichen Dank!

Im ehemaligen Waisenhaus in Radun befindet sich heute neben einer Grundschule auch das Prijut. Hier finden Kinder und Jugendliche für sechs Monate eine Unterkunft und werden versorgt und aufgefangen, bis der Staat eine neue Familie für sie gefunden hat. Meist handelt es sich um Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien, die misshandelt oder den Erziehungsberechtigten weggenommen wurden. Auch dieses Projekt wird durch Sach- und Geldspenden unterstützt.



Weitere Hilfsprojekte

Ebenso auf Sach- und Geldspenden angewiesen sind die Pallottinerschwestern in Woronovo mit ihrem Projekt.  In ihre Suppenküchen kommen regelmäßig nach der Schule Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien, Alte und Obdachlose etwas zum Essen. 

Ein weiteres Projekt ist das Sommerlager in Netetsch. Hier haben bis zu 350 Kinder  aus sozial schwachen Familien pro Jahr die Möglichkeit bei Vollpension und pädagogischer Betreuung eine Sommerfreizeit außerhalb ihrer täglichen Sorgen zu verbringen. Auch das Sommerlager ist auf Spenden angewiesen.